Virtuelle Kaffeepause mit Kollegen – diese 8+ Tools solltest du testen

Janina Horn
von Janina Horn
06. Oktober 2022
1 mal geteilt
Virtuelle Kaffeepause mit Kollegen – diese 8+ Tools solltest du testen

Im Unternehmen sind der Kontakt zu Kollegen und das Gemeinschaftsgefühl wichtige soziale Faktoren, die die Unternehmensbindung beeinflussen. Durch die Arbeit im Homeoffice leiden aber diese sozialen Aspekte des Arbeitnehmerlebens extrem und Kaffeepausen während der Arbeitszeit finden nicht mehr statt.

Wie wäre es also, trotz Homeoffice den Kontakt zu Kollegen erhalten zu können und sich zum Beispiel bei einer virtuellen Kaffeepause zu treffen?

Welche Vorteile das noch hat und wie du die virtuelle Kaffeepause so umsetzen kannst, dass deine Mitarbeiter sich auch im Homeoffice connected fühlen, erfährst du hier.

Virtuelle Kaffeepause was

Was ist eine virtuelle Kaffeepause?

Die virtuelle Kaffeepause ist fast wie eine ganz normale Kaffeepause. Aber statt sich persönlich z.B. in der Küche zu treffen, findet sie per Videocall statt.

Das kann sowohl über einen Anbieter wie Zoom funktionieren als auch über ein Tool, das spezielle “Kaffeepausen-Features” anbietet, die die Kommunikation von daheim aus noch einfacher machen.

So schaffst du es, durch neuen Input dein Team produktiver zu machen.

Virtuelle Kaffeepause fuer wen

Wer braucht das?

Eigentlich braucht jedes Unternehmen, das zumindest teilweise remote arbeitet, eine virtuelle Kaffeepause.

Denn sie hat viele Vorteile:

  • gestärkte Bindung zwischen Mitarbeitern
  • zufriedeneres Arbeitsumfeld
  • mehr Zeit für Kontakte zu Kollegen
  • bessere Unternehmensbindung
  • Koffein fördert Produktivität, Aufmerksamkeit und gute Laune
Fazit: Soll ein gutes Klima im Unternehmen herrschen und das Teamgefühl verstärkt werden, solltest du darüber nachdenken, die virtuelle Kaffeepause möglich zu machen.
Virtuelle Kaffeepause Ideen

Die besten Ideen für die virtuelle Kaffeepause

Es muss nicht immer die 0815-Kaffeepause sein. Auch kreative, unkonventionelle Ideen können dabei helfen, das Klima im Unternehmen zu verbessern und die Mitarbeiter besser miteinander zu vernetzen. Im Folgenden zeige ich dir 5 verschiedene Varianten, wie du eine virtuelle Kaffeepause gestalten kannst.

1. Blind Coffee

Ein Blind-Coffe-Format eignet sich besonders dann, wenn viele neue Mitarbeiter da sind oder die im Homeoffice Arbeitenden nicht den Kontakt zu den Kollegen verlieren sollen.

Empfehlenswert ist die Donut-App als Tool. Sie würfelt die Mitarbeiter per Zufallsprinzip zusammen. Aber auch händisch kannst du das Vorhaben umsetzen.

Möchtest du deine Mitarbeiter generell schneller in das Unternehmen einführen, kannst du auch das Digitale Onboarding für dich nutzen. Hier findest du einen ultimativen Leitfaden, damit alles gelingt.

2. Schoko-Meditation

Die virtuelle Kaffeepause kann auch eine echte Entspannungsphase sein und für eine Schoko-Meditation genutzt werden. Diese kann von einem Teammitglied angeleitet oder durch ein YouTube-Video stattfinden. Wie eine Schoko-Meditation funktioniert, erfährst du hier.

3. Themen für die virtuelle Kaffeepause

Worüber soll man reden, wenn man das Gegenüber lange nicht gesehen hat oder gar nicht kennt? Online ist es oft schwieriger, einfach ein Gespräch anzufangen.

Um Schweigephasen vorzubeugen, kannst du folgende Fragen als Inspiration mitgeben:

  • Trinkst du lieber Kaffee oder Tee?
  • Magst du eher Schokolade oder Gummibärchen?
  • Was ist deine früheste Kindheitserinnerung?
  • Welches ist dein Lieblingsurlaubsziel?
  • Was macht dich besonders glücklich?
  • Liest du gerade ein Buch oder schaust du eine Serie, die du mir empfehlen kannst? Was ist dein bester Tipp für die Pause im Homeoffice?

Natürlich können auch noch weitere Eisbrecherfragen hier zum Einsatz kommen.

4. Das Podcast-Interview

Diese Idee passt vor allem zu größeren Gruppen, die z.B. die Pause von einem längeren Meeting kreativ gestalten wollen.

Dabei interviewen sich die Kollegen gegenseitig im Podcast-Format. Ausgewählte Mitarbeiter können sich vorher Fragen überlegen. In der Pause findet das “Interview” dann live statt.

Das Ziel sollte sein, bestimmte Mitarbeiter näher kennenzulernen. Das eignet sich auch besonders gut zum Vorstellen neuer Kollegen.

5. Ein Bild von dir

Auch Spiele sind bei der virtuellen Kaffeepause möglich. Ebenfalls für eine größere Gruppe geeignet: Bitte alle Teilnehmenden im Voraus in einem gemeinsamen Online-Dokument, z.B. via Google Docs, ein Bild aus ihrem Leben zu teilen. Wichtig ist nur, dass sie dazu eine kurze Geschichte erzählen können. So lässt sich leicht das Eis brechen und ein Gespräch in Gang bringen.

Diese Tools machen's möglich

Möchtest du jetzt eine virtuelle Kaffeepause in deinem Unternehmen umsetzen, dann solltest du verschiedene Tools auf dem Schirm haben.

Mystery Coffee

Virtuelle Kaffeepause Mystery Coffee

Mystery Coffee ist eine kostenlose Web-App, bei der sich Teams anmelden können. Dann wird jeden Montag einem Teammitglied ein anderes zufällig zugelost, das man dann für 15 Minuten treffen kann. Die Terminfindung passiert individuell, z.B. per Calendly. Das Ganze kann bis zu 10 Mal stattfinden.

Workdate

Virtuelle Kaffeepause Workdate

Bei Workdate handelt es sich um ein kostenpflichtiges Tool, das Teilnehmende zufällig auswählt und Mittags- und Kaffeepausen per Microsoft Teams, Zoom, Google Meet und WebEx organisiert.

Folgende Funktionen gibt es:

  • Präferenzeinstellungen wie bevorzugte Wochentage und Häufigkeit der Einladungen
  • automatisierte Terminkoordination
  • einstellbare Gruppengröße
  • verschiedene Sprachen
  • Login-Bereich für Nutzer
  • Online-Dashboard für Projektverantwortliche

Die Preise richten sich nach der Nutzerzahl und dem gewünschten Service und können individuell erfragt werden.

CoffeeChat.ai

Virtuelle Kaffeepause CoffeeChat ai

CoffeChat.ai von HyHyve macht es möglich, wöchentliche 18-Minuten-Calls zwischen Teammitgliedern zu arrangieren.

Es müssen mindestens 10 Teilnehmer dabei sein, damit du die 14-Tage-Demo-Version nutzen kannst.

Die Preise erfährst du auf individuelle Nachfrage.

RandomCoffee by Slack

Slack ist ein Tool für die asynchrone Kommunikation und bietet eine eigene Erweiterung für virtuelle Kaffeepausen an.

Dafür musst du nur @randomcoffee zu einem Channel hinzufügen. Dieses paart dann wöchentlich Channel-Mitglieder, die sich treffen können.

Ein einfaches kostenloses Tool, wenn du bereits Slack nutzt und unkomplizierte Kaffeetreffen möglich machen willst!

Teamflow

Virtuelle Kaffeepause Teamflow

Auch Remote Offices wie Teamflow können eine gute Möglichkeit sein, deinen Mitarbeitern die virtuelle Kaffeepause zu ermöglichen.

Bei Teamflow handelt es sich um ein virtuelles Büro, das deine Mitarbeiter mit einem Avatar betreten können. Dabei ist es möglich, Kamera und Mikrofon an- und auszuschalten und so miteinander zu kommunizieren.

Du könntest zum Beispiel neben dem Büro auch eine Küche oder einen extra Kaffeepausen-Raum erstellen, um es so deinen Mitarbeitern zu ermöglichen, selbständig Kaffeepausen einzulegen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Teamflow selbst hat noch weitere Funktionen und kostet dich von 0$ bis zu 25$ pro Nutzer monatlich.

Du interessierst dich für Remote Offices? Dann findest du hier mehr Infos zum Virtual Workplace.

MS Teams, Zoom, Skype etc.

Du kannst natürlich auch einfach selbständig eine virtuelle Kaffeepause organisieren. Dafür eignen sich einfache Videokonferenz-Tools wie:

  • Microsoft Teams
  • Google Meet
  • Zoom
  • Skype
  • WebEx
  • uvm.

Je größer das Team ist, desto umständlicher wird natürlich die Organisation. Dann lohnt es sich vielleicht doch, auf einen Anbieter zurückzugreifen.

Virtuelle Kaffeepause Fazit

Fazit: Fördere den Zusammenhalt mit virtuellen Kaffeepausen!

Pausen sind wichtig, um die Kreativität und Produktivität zu fördern. Nutze dies und sorge gleichzeitig dafür, dass deine Mitarbeiter sich besser kennenlernen!

Ein Team, das sich kennt und gerne zusammenarbeitet, wird dir ganz andere Ergebnisse liefern können als Fremde, die sich nur vom Bildschirm kennen.

Wenn du also deine Teamführung trotz Homeoffice verbessern und auch deinen Mitarbeitern die Chance zur Kommunikation geben willst, nutze die virtuelle Kaffeepause und ihre Anbieter.

Was hältst du von der virtuellen Kaffeepause? Kennst du einen Anbieter, der hier noch fehlt? Schreib mir deine Meinung und Weiteres gerne in die Kommentare!

Wenn du mehr dazu wissen willst, wie du als Selbstständiger, Geschäftsführer oder Personaler die Digitalisierung für dich nutzen kannst, dann schau gerne bei Digital Affin vorbei!

Anzeige

Ich möchte dich darauf hinweisen, dass dieser Beitrag Affiliate-Links oder andere Link-Kooperationen enthalten kann. Damit finanzieren wir unser Blog-Projekt. Kooperationen haben allerdings keinen Einfluss auf die sorgfältig redaktionell erarbeiteten Texte. Als Blogger schreiben wir über unsere Erfahrungen und die eigene Meinung.

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

Hi, hier blogge ich mit meinem Team. Mein Name ist Jan, Digital Native und fasziniert von Apps und Tools der Digitalisierung.

Mit unseren Beiträgen geben wir Inspiration, was sich sinnvoll digitalisieren lässt und erbringen damit unseren Beitrag zur Digitalisierung.

Dieser Blog wird betreut von meiner Digitalagentur Inboundly, mit der wir uns auf Blog Marketing spezialisiert haben.

Mehr zu mir findest du unter janschulzesiebert.com 

© 2022. Projekt von Inboundly | Blog-CMS von Chimpify | Impressum | Datenschutz
..