VideoIdent-Verfahren von IDnow: Künstliche Intelligenz checkt deinen Ausweis

VideoIdent-Verfahren von IDnow: Künstliche Intelligenz checkt deinen Ausweis

Immer mehr Banken und Fintechs wie etwa Kontist, N26 oder die Fidor Bank reagieren auf das Bedürfnis ihrer Kunden. Alles muss möglichst rasch und vor allem ortsunabhängig online erledigt werden können. 

Sie bieten daher vermehrt das VideoIdent-Verfahren als Alternative zum PostIdent-Verfahren an.

IDnow ist Deutschlands Marktführer im Bereich der Video-Identifizierung und seine selbstlernenden Algorithmen sind ein Grund dafür, warum wir uns im Zuge der Kontoeröffnung bei einer Direktbank viel Zeit und den Weg zur nächsten Postfiliale sparen.

IDnow     personal identification and electronic signatures

So funktioniert die Identifikation per Videochat

Die Voraussetzung für den Videochat sind ein Computer mit Webcam bzw. ein Tablet oder Smartphone und eine stabile Internetverbindung.

Ein gültiger Reisepass oder Personalausweis muss bereitliegen, damit der Identifikationsprozess auch wirklich nach den versprochenen fünf bis acht Minuten beendet ist.

  • Computer oder Smartphone wählen
  • Mobiltelefonnummer angeben
Bei der Verwendung des Smartphones:
  • App für den Videochat installieren 
  • Vorgangs-ID eintippen
  • AGBS und Datenschutzerklärung bestätigen
  • Identifikation starten

Ein Ident-Experte von IDnow oder ein speziell geschulter Mitarbeiter des Dienstleisters führt anschließend durch den Identifikationsprozess.

Der Kunde wird gebeten, Vor- und Nachname zu nennen und den Ausweis vor die Kamera zu halten, der dann nach Aufforderung gekippt, gedreht und gewendet werden muss. Nach dem Vorlesen der Ausweisnummer wird der Prozess mit der Eingabe eines Ident-Codes abgeschlossen, der per SMS zugesendet wird.

Mit Deep-Learning Technologie gegen Betrugsversuche

IDnow verwendet zur Ausweiserkennung selbstentwickelte Algorithmen, die das Dokument erkennen, automatisch anhand verschiedener Merkmale auf seine Echtheit prüfen und einen Bildabgleich durchführen.

Sie basieren auf dem Deep-Learning-Prinzip, über welches ich letztens bereits bei Deepl als Sprach-Übersetzungs-Tool geschrieben habe, d.h. sie lernen stets dazu.

So werden etwa die Algorithmen zur Bilderkennung bei der Analyse großer Datenmengen nach und nach darauf trainiert, Zusammenhänge und Muster zu erkennen. In Kombination mit den gern im Bereich der künstlichen Intelligenz angewendeten Grafikkarten von Nvidia wird die Software immer weiter verfeinert. 

computer intelligence

Das ist nötig, da die Video-Identifikation in der Regel in unkontrollierter Umgebung stattfindet - Hintergrund, Lichtverhältnisse und Kamera-Auflösung ändern sich von Kunde zu Kunde.

Beim automatischen Gesichtsabgleich können bekannte Betrüger von vornherein aussortiert werden. Die Software vergleicht dazu die Person im Dokument und die im Video-Chat anhand von 128 Punkten des Gesichts.

Gefälschte Ausweise, technische Manipulationen und falsche Identitäten erkennen die Ident-Spezialisten durch gezielte Fragen, die sie mit den Erkenntnissen der Software abgleichen.

So sicher ist die Videoidentifikation

IDnow entspricht den Anforderungen des Bundesministeriums für Finanzen und setzt damit auf Sicherheit und Datenschutz.

Die Ident-Spezialisten werden in einem mehrstufigen Bewerbungsverfahren sorgfältig ausgewählt und intensiv geschult.

Folgende personenbezogene Daten werden für 90 Tage gespeichert und anschließend gelöscht:

  • Screenshots von der Person mit Dokument
  • Audiomitschnitte vom Identifikationsprozess

Es wird nur die eigene Software verwendet, auf externe Telefonanbieter wie Skype wird nicht zurückgegriffen, da diese die vollständigen Kommunikationsinhalte des Nutzers mitlesen und auswerten.

Die Übermittlung des Ident-Codes, mit dem der Identifikationsprozess abgeschlossen wird, erfolgt per SMS und nicht über den Videochat. Die unterschiedlichen Datenkanäle bieten zusätzlichen Schutz.

Fazit: VideoIdent beschleunigt langsame Bank-Prozesse

Unternehmen, die nach dem Geldwäschegesetz zur Identifikation ihrer Kunden verpflichtet sind, haben die Möglichkeit zu einem großen Schritt in Richtung Fortschritt und Kundenorientiertheit, seit das VideoIdent-Verfahren vom Bundesministerium für Finanzen genehmigt wurde.

Gegenüber dem PostIdent-Verfahren spart es klar Zeit, auch wenn zu den Stoßzeiten manchmal längere Wartezeiten auf einen freien Ident-Spezialisten in Kauf genommen werden müssen.

IDnow überzeugt durch die Verwendung ausschließlich eigener Software und verschiedener Datenkanäle für Videochat und Übermittlung des Ident-Codes und hebt sich so von anderen Anbietern wie WebID oder CheckIdent ab.

Anzeige

Ich möchte dich darauf hinweisen, dass dieser Beitrag Affiliate-Links oder andere Link-Kooperationen enthalten kann. Damit finanzieren wir unser Blog-Projekt. Kooperationen haben allerdings keinen Einfluss auf die sorgfältig redaktionell erarbeiteten Texte. Als Blogger schreiben wir über unsere Erfahrungen und die eigene Meinung.

13 Kommentare

  • Hmm, merkwürdig, statistisch betrachtet hat seit der Einführung von video-ident die Zahl sogenannter "Bankdrops" zugenommen.
    Die Täter eröffnen hierbei Konten mit gefälschten Persos und verwenden Sie, um für einige Wochen z.B. auf ebay-kleinanzeigen ihre Käufer zu betrügen. Eingehende Beträge werden an andere Konten rasch weitergeleitet. Wird das Konto geschlossen, wird ein neuer bd eingesetzt. Auch die meisten Fakeshops basieren auf dem Prinzip. Ich glaube eher, dass hier mal wieder Sicherheit dem Komfort geopfert wird. Natürlich sollte ein neues Konto besser in Sekundenschnelle eröffnet werden können, macht man ja beinahe täglich. Bloß keine Zeit investieren!
  • Hey hdjie23h,

    danke für deinen Kommentar. Klar, dass hier die Cyber Kriminalität auch zugenommen hat. Da wird also ständig weiter an der Sicherheit gearbeitet, um Komfort und Sicherheit bieten zu können.

    Grüße
    Jan
  • Hmm, merkwürdig, statistisch betrachtet hat seit der Einführung von video-ident die Zahl sogenannter "Bankdrops" zugenommen.
    Die Täter eröffnen hierbei Konten mit gefälschten Persos und verwenden Sie, um für einige Wochen z.B. auf ebay-kleinanzeigen ihre Käufer zu betrügen. Eingehende Beträge werden an andere Konten rasch weitergeleitet. Wird das Konto geschlossen, wird ein neuer bd eingesetzt. Auch die meisten Fakeshops basieren auf dem Prinzip. Ich glaube eher, dass hier mal wieder Sicherheit dem Komfort geopfert wird. Natürlich sollte ein neues Konto besser in Sekundenschnelle eröffnet werden können, macht man ja beinahe täglich. Bloß keine Zeit investieren!
  • Digitalisierung scheint das Allheilmittel zu sein. Nur vergisst man gerne, dass es immer noch um Menschen geht. Das System MUSS diesen unterstellt sein. Ein System ist dumm, kann überlistet, gehackt und verseucht werden. Sich immer mehr auf die "moderne" Technik zu verlassen, bedeutet immer mehr in die Abhängigkeit von Programmierern und Datenbanken zu geraten. Ein Fehler, ein Kurzschluss, ein Hacker- und Virenangriff - und dann? Wir sind viel zu sehr damit beschäftigt, alles so schnell wie möglich zu machen, glauben, dass Technik ein Allheilmittel ist, aber interessieren uns nicht sonderlich dafür, wo die Server stehen, wer darauf Zugriff hat und was mit den Daten wirklich geschieht (Steuer-CD, Hackerangriffe und Verkauf aller perönlichen Daten incl. Passwörter z.B. usw).
    Vielleicht müssen diejenigen, die glauben, die Digitalisierung sei die unumkehrbare Weiterentwicklung der Technik, einmal selbst in die Lage kommen zu spüren und zu fühlen, wie es ist, plötzlich nicht mehr ins Haus zu kommen, kein Konto mehr zu haben, Rechnungen ohne Bezug zu erhalten, Schufa meldet geplatzte Kredite, damit sie aufwachen. Viel Spass dann mit so einem Leben. Je mehr in Bits und Bytes gespeichert wird, desto einfacher wird es für den Missbrauch und für Fehler, die ja eigentlich gar nicht sein dürfen. Die es aber IMMER gibt. Ob staatliche Überwachung, Werbung, Gesundheitssystem oder Verbrecher, für jeden wird man immer gläserner. Und das soll dann gut sein? Digitalisierung hat Grenzen, aber diese auch zu Ziehen, das trauen sich nur Wenige, wäre ein Rückschritt. Wirklich? Dass Globalisierung nicht nur Vorteile, sondern auch Leid und Tod bedeuten wie jetzt mit Corona, sollte jedem zeigen, dass wir einiges ändern müssen.
  • Hey Michael,

    danke für deine Meinung über die Digitalisierung. Gefahren lauern tatsächlich über all. Vielleicht ist es gerade deswegen noch besser, sich bewusst mit neuer Technologie zu beschäftigen, um diese auch gut und sicher nutzen zu können.

    Bleibt generell natürlich jedem selbst überlassen.

    Grüße

    Jan
  • Fazit: Die Menge an gesammelten Daten wächst und wächst. Eine vernünftige Rechtfertigung gibt es dafür nicht. Beim PostIdent-Verfahren legt man dem Mitarbeiter seinen Ausweiß vor, der sodann die Identität schriftlich und elektronisch bestätigt. Bei der Video-Identifikation werden Fotos vom Ausweis erstellt, Fotos von der Person erstellt, und Sprachdaten aufgezeichnet. Alle diese Daten werden sodann an den Vertragspartner weitergeleitet und dort auf unbestimmte Zeit gespeichert, oder bis ein Hacker das System auseinander nimmt. Nein, das ist kein Fortschritt. Das gehört verboten.
  • Hey Daniel,

    danke für deine Einschätzung über das Video-Ident Verfahren. Es ist echt praktisch, hat aber wie du auch schreibst negative Seiten. Wie so vieles in der sich schnell verändernden Welt von heute..

    Grüße
    Jan
  • Kann bei idnow nicht idd eintippen kommt immer xxx xxxxx muss sein hab alles versucht klappt leider nicht einzahl Zuviel welche muss ich weglassen
  • Hey Murat,

    danke für deinen Kommentar. Da kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Du müsstest dich hierfür mal an den Support von ID Now wenden.

    Beste Grüße
    Jan
  • Hallo Jan, danke Dir für deine freundliche Replik auf meine wutschnaubenden Unterstellungen, die in dieser Form tatsächlich unangemessen waren - in diesem Sinne bitte ich Dich um Verzeihung. In der Sache hat mich der Umstand in Rage versetzt, dass Du die schmeichelnde und lobhudelnde Darstellung des Anbieters wider besseres Wissen (auf deren Seite) - von dem hast Du ja wohl die Texte - allzu kritiklos weitergereicht hast - an Deine Leser!!! Wie vereinbart sich das mit Deinem Anspruch an Dich selbst mit Deiner selbst gestellten Mission? Ich kritisiere hier nicht die Affiliate-Links, die Arbeit soll sich ja soweit möglich auch bezahlt machen.
    Liebe Grüße
    Philip (nach abklingender Empörung...;-])
  • Hey Phil,

    schon okay, in Rage sieht man oft einige Punkte anders. Grundsätzlich zeige ich, was sich alles digitalisieren lässt und wo jeder einzelne von uns digitale Tools für sich in Anspruch nehmen kann. Der Artikel hier besteht schon etwas länger .. gegebenenfalls gibt es bald mal eine Aktualisierung und dann berücksichtige ich auch gern dein Feedback bzw. kritische Stimmen, um neben meiner Erfahrungen den Artikel ganzheitlich auszuweiten.

    Grüße
    Jan
  • Ganz schön dreiste lobhudelnde Bewerbung einer praktisch nicht existenten, sicherheitsrelevanten IT-Dienstleistungsqualität - wieviel Bitcoin hast Du denn für diese Lobhudelei zugesteckt bekommen? Geh doch mal auf den Link den Du auf deiner Werbeseite für IDNow selbst gesetzt hast - Sicherheitsrisiko!!! Nur eine weitere unappetitliche kleine Einzelheit angesichts der vernichtenden Kritiken von Usern die wertvolle Zeit verschleudern mit einem offensichtlich unterdimensionierten Ausführung einer im Grunde schlüssigen und nachgefragten Dienstleistung für digital Affine: Deine Stammklientel. Eine echte Lachnummer. Da geh ich lieber zur Postfiliale.
  • Hey Phil,

    danke für deinen Hinweis zu dem Link. Der scheint tatsächlich falsch gesetzt zu sein und ich habe ihn entfernt.

    Grundsätzlich finde ich es nicht wirklich fair von dir, solche Unterstellungen hier abzuladen. Ich habe bisher gute Erfahrungen mit dieser Art der Verifizierung gemacht und daher darf ich das ja so auch aufschreiben.

    Wenn du schlechte Erfahrungen gemacht hast, dann ist das schade und zum Glück gibt es ja weiterhin auch den Weg zur Post.

    Schöne Grüße
    Jan

Was denkst du?

Hi, hier blogge ich mit meinem Team. Mein Name ist Jan, Digital Native und fasziniert von Apps und Tools der Digitalisierung. 

Mit unseren Beiträgen geben wir Inspiration, was sich sinnvoll digitalisieren lässt und erbringen damit unseren Beitrag zur Digitalisierung

Dieser Blog wird betreut von meiner Digitalagentur Inboundly, mit der wir uns auf Blog Marketing spezialisiert haben. 

Mehr zu mir findest du unter janschulzesiebert.com 

Was suchst du?

Mit Digital Affin fördern wir die Digitalisierung in Deutschland. Software und Technologie sind vorhanden, es geht nun um die richtige Anwendung. Dieser Aspekt ist unser Fokus, mit welchem wir dir weiterhelfen möchten.

Unterstütze unsere Mission und teile unsere Beiträge mit jedem, dem es helfen kann. Danke!

© 2020. Projekt von Inboundly | Powered by Chimpify | Impressum | Datenschutz