Mitarbeiter-Apps: So überzeugst du den Betriebsrat davon

Jan Siebert
von Jan Siebert
04. Februar 2024
0 mal geteilt
Redaktioneller Hinweis: Hier findest du das Autorenprofil von Jan Siebert. Als Autor hat sich Jan Siebert umfassend mit dem Thema auseinandergesetzt und teilt hier Erfahrungen und seine/ihre persönliche Expertenmeinung.
Mitarbeiter-Apps: So überzeugst du den Betriebsrat davon

Homeoffice und Remote Work haben unsere Arbeitsplätze über viele Orte oder gar Länder hinweg verstreut.

Mitarbeiter-Apps sollen dafür sorgen, dass dein Team auch abseits von Büropräsenz immer gut vernetzt bleibt.

Doch was bei Digital-Natives sofort für Begeisterung sorgt, lässt oft beim Betriebsrat einige Fragen aufkommen.

Ich erkläre dir, wie du diesen Bedenken entgegen trittst - und den Betriebsrat von einer Mitarbeiter-App überzeugst.

Was sind Mitarbeiter-Apps?

Mitarbeiter-Apps sollen bei betriebsinternen administrativen Aufgabenbereichen unterstützen. Das heißt: Aufgabenzuweisungen, Wissens- und Informationsaustausch können ganz einfach über eine einzige Plattform erfolgen.

Die genaue Bandbreite an Funktionen ist von App zu App verschieden - jeder Anbieter hat sich auf andere Anwendungsschwerpunkte spezialisiert. Eines haben aber alle Mitarbeiter-Apps gemeinsam: Sie sind unabhängig von Gerät und Standort einsetzbar.

Dazu kommt nicht nur die Nutzung über mobile Endgeräte wie Smartphones, sondern auch Desktop- oder Browser-Versionen für Laptops und PCs. Deine Mitarbeiter können deine App also von überall aus und jederzeit nutzen.

Zu den wichtigsten Arten von Mitarbeiter-Apps gehören:

  • Organisatorische Apps: Der Schwerpunkt liegt auf der internen Strukturierung und Planung. Vor allem Dienstpläne und die Arbeitszeiterfassung sind hier im Fokus.
  • Weiterbildungs-Apps: Betriebliche Schulungen, E-Learning-Plattformen und Kurse - das ist der Schwerpunkt von Weiterbildungs-Apps.
  • Kommunikations-Apps: Die interne Kommunikation steht im Fokus dieser Plattformen. Es soll ein schneller und unkomplizierter Austausch der Mitarbeiter ermöglicht werden - beispielsweise über Messenger. Datenschutz und Sicherheit sind bei diesen Apps besonders wichtig.
  • Hybride Apps: Hybride Plattformen vereinen mehrere Funktionen. Hier kommt es vor allem darauf an, welche Funktionen für dich und dein Unternehmen besonders wichtig und sinnvoll sind.

Die wichtigsten Funktionen von Mitarbeiter Apps:

  • Arbeitszeiterfassung
  • Termine
  • Interne Kommunikation und Austausch
  • Dokumente verteilen und bestätigen
  • Weiterbildung
  • Mitarbeiter-Feedback (beispielsweise über Umfragen)
  • digitales schwarzes Brett

Je nach App-Typ und individuellen Funktionen digitalisieren Mitarbeiter-Apps also einen großen Teil der internen Prozesse - und machen sie so für jeden jederzeit zugänglich.

Mitarbeiter Apps Betriebsrat Was sind Mitarbeiter Apps

Welche Aufgaben hat der Betriebsrat?

Der Betriebsrat ist eine Arbeitnehmervertretung, die sich für die Belegschaft eines Unternehmens stark macht. Er passt auf, dass Betriebsvereinbarungen, Gesetze und Verordnungen auch tatsächlich eingehalten werden. Auch deshalb hat der Betriebsrat bei vielen Themen ein Mitbestimmungsrecht.

Grundlage für die Arbeit des Betriebsrates ist das Betriebsverfassungsgesetz.

Zu den wichtigsten Aufgaben des Betriebsrates gehören:

  • für Gleichberechtigung sorgen
  • die Vereinbarkeit von Familie, Arbeit und Freizeit sicherstellen
  • Anregungen von Mitarbeitern entgegennehmen und beim Arbeitgeber anbringen
  • Beschäftigung im Betrieb sichern
  • Meinungsverschiedenheiten begleiten und beilegen
  • Überwachen, dass Datenschutz, Gesetze, Verordnungen, Vorschriften und Tarifverträge eingehalten werden.

Darf der Betriebsrat bei Mitarbeiter-Apps mitbestimmen?

Ja, der Betriebsrat hat bei der Einführung einer Mitarbeiter-App ein Mitspracherecht. Das ergibt sich aus dem oben genannten Betriebsverfassungsgesetz, genauer aus dem §87.

Der Betriebsrat darf mitbestimmen bei:

  1. Fragen der Ordnung des Betriebs und des Verhaltens der Angestellten
  2. Der Einführung und Anwendung von technischen Einrichtungen, die das Verhalten oder die Leistung der Arbeitnehmer überwachen sollen

Deshalb gilt: Möchtest du eine Mitarbeiter-App einführen, solltest du möglichst früh den Kontakt zum Betriebsrat herstellen. So kannst du Missverständnisse und potentielle Probleme von Anfang an vermeiden.

Mitarbeiter Apps Betriebsrat Aufgaben Betriebsrat

Mitarbeiter-App und Betriebsrat: Die wichtigsten Fragen des Betriebsrates

Ist die Nutzung der App freiwillig?

Sowohl als auch. Befindet sich die App auf dem privaten Smartphone, ist die Nutzung freiwillig. Haben die Mitarbeiter aber ein Firmenhandy, kann die Verwendung auch nicht freiwillig sein.

Werden die Nutzer überwacht?

Das kommt auf die jeweilige App an. Bei reinen Messenger-Apps können Mitarbeiter nicht überwacht werden. Wird aber beispielsweise die Arbeitszeit oder ein bestimmtes Verhalten ausgelesen, muss das angegeben werden.

Wie gelingt die Abgrenzung zwischen Arbeit und Freizeit?

Idealerweise sind Mitarbeiter nicht gezwungen, die App auf ihr privates Smartphone herunterzuladen - und bekommen beispielsweise entsprechende Geräte dafür gestellt. Geht das nicht, muss zum Beispiel die Möglichkeit gegeben sein, die Push-Benachrichtigungen auszuschalten.

Hält die App die geltenden Datenschutz-Bestimmungen ein?

Bei der Auswahl der App solltest du bestenfalls auf einen deutschen Anbieter achten. Der muss automatisch alle gegebenen Datenschutzbestimmungen einhalten. Lies dir aber in jedem Fall genau die Datenschutz-Klauseln der jeweiligen App-Anbieter durch.

Mitarbeiter Apps Betriebsrat Fragen Betriebsrat

Vorteile einer Mitarbeiter-App im Unternehmen

  1. Gleichberechtigung: Unabhängig von Arbeitszeit, Arbeitsort oder freiberuflicher Mitarbeiter - mit einer Mitarbeiter-App erhalten alle berechtigten Personen Zugang zu denselben Informationen. Und das in Echtzeit.
  2. Transparenz: Weil Mitarbeiter-Apps auf mehreren Endgeräten funktionieren, erhalten auch Angestellte ohne Smartphone alle Informationen. Jeder hat Zugriff auf alle Inhalte.
  3. Teilhabe: Deine Angestellten werden durch Mitarbeiter-Apps direkt eingebunden und können sich noch schneller in wichtige Prozesse einbringen.
  4. Datenschutz: Professionelle Apps schützen die Daten aller Nutzer gewissenhaft. So bleiben vor allem private Daten wie Telefonnummern oder Adressen verborgen.
  5. Betriebsklima: Durch Mitarbeiter-Apps wird das Betriebsklima offener und transparenter. Mitarbeiter fühlen sich besser involviert und wahrgenommen. Die Mitarbeiterzufriedenheit steigt.

Und das Beste: All diese Vorteile nutzen auch dem Betriebsrat. Denn der hat ebenfalls eine Informationspflicht und muss dafür sorgen, dass alle Informationen allen Mitarbeitern möglichst schnell zur Verfügung gestellt werden.

Mit der Mitarbeiter-App kann also auch der Betriebsrat noch besser, effizienter und wirkungsvoller arbeiten.

So überzeugst du den Betriebsrat von der Einführung einer Mitarbeiter-App

Damit der Betriebsrat auch wirklich von deiner Mitarbeiter-App überzeugt ist, braucht es vor allem eine offene und transparente Kommunikation. Aber auch andere Tipps können dir dabei helfen, den Nutzen der App für den Betriebsrat deutlich zu machen - und ihn so auf deine Seite zu holen:

  • Beziehe den Betriebsrat so früh wie möglich in die Planung mit ein.
  • Bleibe transparent und kommuniziere offen.
  • Stelle die wichtigsten Vorteile der jeweiligen App in den Vordergrund.
  • Biete dem Betriebsrat eine Schulung an, gib ihm die Admin-Rechte zur Testversion einer App. So kann er sich selbst ein Bild von der Plattform machen.
  • Schließe eine Betriebsvereinbarung ab, in der Details zur Nutzung der App genau geregelt sind.
  • Schließe eine Nutzungsvereinbarung mit deinen Angestellten ab, die die Informationsrechte und -pflichten regelt.
  • Gib deinen Mitarbeitern eine Schulung, damit sie von der Vielzahl an Funktionen nicht überfordert sind.
  • Führe die App schrittweise ein - und starte nur mit den Hauptfunktionen.
  • Ermögliche eine ausschließlich freiwillige Nutzung der App. Auch die Gestaltung des App-Profils mit Profilbild oder persönlichen Informationen liegt in der Hand der Nutzer.

Anbieter von Mitarbeiter-Apps im Vergleich

HUMANSTARSapp

Mitarbeiter App Anbieter Humanstarsapp

HUMANSTARSapp ist eine Plattform für Mitarbeiterkommunikation, Collaboration und Employee Experience. Die Nürnberger Software bietet schlüsselfertige Lösungen für jede Unternehmensgröße - alle Tools sind auch als Stand-alone verfügbar.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

  • höchste Sicherheitsstufen
  • schnelle Erreichbarkeit per App oder PC-Version
  • Channels
  • Kalender
  • Enterprise Wiki
  • Feedback
  • Plugins

Preis: kostenlose Basisversion, dann individueller Festpreis

Quiply

Mitarbeiter App Anbieter Quiply

Mitarbeitende standortunabhängig und sicher informieren - mit Quiply ist das mit wenigen Klicks möglich. Die Plattform funktioniert auf jedem Gerät und ist gleichzeitig Kommunikationstool und HR-Instrument. Quiply spart Ressourcen - aber nicht am Datenschutz.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

  • individuelle Channels
  • Chats
  • Nutzerverzeichnis
  • Dokumente
  • Quick Links
  • Kampagnen
  • Aufgaben zuweisen

Preis: kostenlose Demoversion, Preis auf Anfrage

Hogado

Mitarbeiter App Anbieter Hogado

Die Plattform Hogado vereint Effizienz mit Arbeitsspaß: einfache Ampel-Systeme, anpassbare CI, Firmenwissen und KI-gestützte Hilfestellungen, eine virtuelle Konfetti-Kanone für Erfolgsmomente. Hogado besticht vor allem durch die blitzschnelle Einführung und die hohe Nutzungsrate.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

  • Dokumente
  • Chat
  • Intranet
  • Aufgaben
  • KI
  • Wissen
  • Kalender News

Preis: ab 6 Euro monatlich

IK-uP!

Mitarbeiter App Anbieter IK uP

Schnell und zuverlässig alle Mitarbeiter erreichen - das ist das Ziel der Plattform IK-uP!. Die Mitarbeiter-App hat sich die Verbesserung der internen Kommunikation zum Ziel gesetzt. Die einfache Bedienung und die schicke Optik sorgen für eine hohe Aktivierungsrate von 90 %.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

  • Kommunikation
  • Chats
  • Push-Benachrichtigungen
  • Kommentare
  • Analytics und Reporting
  • Umfragen
  • individuelles Design

Preis: individueller Preis, ab 150 Euro monatlich

Connecteam

Mitarbeiter App Anbieter Connecteam

Connecteam hält Teams verbunden, damit du dich auf das konzentrieren kannst, was wirklich wichtig ist: Das Wachstum deines Unternehmens. Mit der Plattform hast du jederzeit den vollen Überblick über alle relevanten Unternehmensbereiche.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

  • Zeitmanagement
  • mobile Checklisten
  • Aufgabenmanagement
  • Vorlagen
  • Wissensplattform
  • Chat
  • Umfragen

Preis: kostenlose Basisversion

Fazit: Offene Kommunikation als Schlüsselfaktor

Mitarbeiter-Apps sind eine tolle Möglichkeit, die Vernetzung innerhalb des Unternehmens zu stärken, das Betriebsklima zu verbessern und für Gleichberechtigung und Teilhabe zu sorgen.

Aber: Der Betriebsrat hat ein berechtigtes Mitspracherecht bei der Einführung solcher Apps.

Das solltest du als Chance sehen und die Vorteile der Plattform für deine Mitarbeiter in den Fokus zu stellen.

Je offener und transparenter du kommunizierst, desto größer sind auch deine Erfolgschancen - denn letztlich profitiert sogar der Betriebsrat selbst von einer professionellen Mitarbeiter-App.

Nutzt du schon eine Mitarbeiter-App? Schreib uns in die Kommentare!

Du möchtest mehr Inspiration im Bereich Digitalisierung für Selbstständige und Geschäftsführer? Dann schau gerne in die passende Kategorie auf Digital Affin!

Anzeige

Ich möchte dich darauf hinweisen, dass dieser Beitrag Affiliate-Links oder andere Link-Kooperationen enthalten kann. Damit finanzieren wir unser Blog-Projekt. Kooperationen haben allerdings keinen Einfluss auf die sorgfältig redaktionell erarbeiteten Texte. Als Blogger schreiben wir über unsere Erfahrungen und die eigene Meinung.

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

Hi, hier blogge ich mit meinem Team. Mein Name ist Jan, Digital Native und fasziniert von Apps und Tools der Digitalisierung.

Mit unseren Beiträgen geben wir Inspiration, was sich sinnvoll digitalisieren lässt und erbringen damit unseren Beitrag zur Digitalisierung.

Dieser Blog wird betreut von meiner Digitalagentur Inboundly, mit der wir uns auf Blog Marketing spezialisiert haben.

Mehr zu mir findest du unter www.jansiebert.org

© 2024. Projekt von Inboundly | Blog-CMS von Chimpify | Impressum | Datenschutz
..